Limousinenservice München

Ihre Concierges auf vier Rädern

limousinenservice münchen

Der Chauffeur - ein Concierge auf vier Rädern

Anleitung für einen erfolgreichen Chauffeurservice

Vor dem Auftrag:

1. Vorbereitung auf den Ort der Abholung und die Fahrtstrecke

Zunächst erfolgt die Vorbereitung auf die Fahrtstrecke. Bei einem guten Chauffeur- und Limousinenservice erkundigt man sich schon vorab über aktuelle Verkehrsmeldungen, Umleitungen und dergleichen. Zudem sollte er sich (sofern möglich) mit der Strecke vertraut machen. Der professionelle Chauffeur verlässt sich nicht auf das Navigationssystem, da es aufgrund technischer Probleme ausfallen könnte, die CD gänzlich fehlt oder die Software nicht auf dem neuesten Stand ist.

Zusatztipp

Als Bonus kennt der Chauffeur eines Limousinenservice die wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang der Route und kann den Fahrgästen darüber (zumindest in groben Zügen) Auskunft geben.

2. Vorbereitung auf die Fahrgäste

Daraufhin erfolgt die Vorbereitung auf die Fahrgäste. Zumindest sollte der Fahrer die Anzahl, die Namen der Fahrgäste und deren Nationalität, bzw. Sprachkenntnisse kennen, um diese später auch entsprechend begrüßen zu können.

Der gut informierte Chauffeur kennt auch die Gepflogenheiten fremder Kulturen und Religionen.

Sollten Kinder befördert werden, erkundigt sich der Chauffeur nach dem Alter, bzw. Gewicht der Kinder und bereitet entsprechend die passenden Kindersitze für die Fahrt vor.

Zusatztipp

Oftmals findet man im Internet Fotos und weiterführende Informationen über die betreffenden Personen. Das erleichtert die Abholung (z. B. am Flughafen) und hilft eventuell beim richtigen Umgang mit den Kunden.

3. Vorbereitung der Limousine

Der Chauffeur ist stets perfekt auf seine Limousine vorbereitet. Das bedeutet, er kennt sich mit der Bedienung aller relevanten Funktionen (Navigationssystem, Klimaanlage, etc.) aus und hat geprüft, ob Warndreieck und Verbandskasten vorhanden und in Ordnung sind. Er hat den Reifendruck, Kühlwasser-, Öl- und Wischwasserstand überprüft und sich davon überzeugt, dass die Limousine in einem technisch einwandfreien und die Verkehrssicherheit betreffend unbedenklichen Zustand ist.

Zudem sollte sichergestellt sein, dass entsprechend Getränke (evtl. auch Erfrischungs- und Taschentücher, Zeitungen, Zeitschriften, etc.) bereitgestellt und genügend (funktionstüchtige) Regenschirme im Kofferraum vorhanden sind.

Bei einem exklusiven Ambiente versteht es sich von selbst, dass die Zeitungen und Zeitschriften aktuell und knickfrei und die Erfrischungs- und Taschentücher verschlossen sind. Es darf keine angebrochenen Verpackungen in der Limousine geben.

Der Chauffeur erkundigt sich vorab, wie viele Fahrgäste zusteigen werden (sofern möglich) und richtet den Beifahrersitz entsprechend ein. Bei einem oder zwei Fahrgästen, wird der Beifahrersitz in die vorderste Position gebracht, um der Person hinten rechts im Fond die größtmögliche Beinfreiheit zu gewähren.

Die Limousine hat sauber und aufgeräumt zu sein. Dazu gehört ein gesaugter Fußraum - auch unter den Fußmatten und ein sauberer Kofferraum. Die Fenster und alle Konsolen müssen frei von Staub, Schmierspuren und Fingerabdrücken sein. Lose Gegenstände im Fahrzeuginnenraum und im Kofferraum müssen entfernt oder gesichert werden. Nach der Fahrzeugwäsche ist die Limousine von Wasserflecken zu befreien. Das gilt auch für die Innenseiten der Türrahmen, den Einstiegen, den Fahrzeugsäulen und der Innenseite des Kofferraumes.

4. Vorbereitung des Chauffeurs

Der Chauffeur im Limousinenservice trägt stets saubere Businesskleidung. Dies umfasst einen dunklen Anzug, ein frisch gebügeltes, langärmeliges Hemd, eine dezente Krawatte und dunkle, geputzte Anzugschuhe (mit den passenden Socken). Weibliche Chauffeure benötigen keine Krawatte zur Bluse, jedoch sollte auf festes Schuhwerk geachtet werden. Sandalen oder Schuhe mit zu hohen Absätzen sind aus Sicherheitsgründen zu vermeiden.

Alkohol und andere Rauschmittel, sowie die Fahrsicherheit beeinträchtigende Medikamente dürfen vor und während der Fahrt nicht eingenommen werden. Dies gilt für den Zeitraum der Wirkung derselben.

Chauffeure sollten nicht in Sichtweite vor Fahrgästen rauchen und dies auch nicht kurz vor der Fahrt erst beenden, da der Fahrzeuginnenraum möglichst geruchsneutral sein sollte. Ebenfalls sollte kein Essen im Fahrzeug verzehrt werden. In diesem Zusammenhang ist auch auf die entsprechende Benutzung von Parfüm und Rasierwasser zu achten.

Piercings und Tattoos sollten für den Fahrgast nicht sichtbar sein. Ein gepflegtes Äußeres ist stets zu gewährleisten.

Bei ansteckenden Erkrankungen (auch Erkältung) darf der Chauffeur aus Rücksicht auf die Fahrgäste keine Fahrt durchführen.

Während des Auftrages:

5. Anfahrt

Der Chauffeur hat seine Anfahrt so zu planen, dass er stets rechtzeitig (am besten 10 Minuten vor Fahrtbeginn) am Auftragsort eintrifft. Es gibt kein pünktliches Losfahren, nur pünktliches Ankommen.

Bei Abholungen an Flughäfen oder Bahnhöfen erkundigt sich der Chauffeur rechtzeitig über Zeitplanverschiebungen bezüglich der Ankunft, um in jedem Fall rechtzeitig bereit zu stehen.

6. Begrüßung

Der Fahrgast wird namentlich und freundlich begrüßt. Ein Handschlag wird von Seiten des Chauffeurs nicht angeboten, jedoch angenommen, wenn der Gast das offensichtlich wünscht. Der Chauffeur stellt sich mit Namen vor und ist dem Gast beim Gepäck behilflich. Dabei nimmt er entweder das gesamte Gepäck oder (falls nicht möglich oder gewünscht) zumindest das schwerste Gepäckstück.

Wird zur Abholung ein Schild benutzt, sollte darauf geachtet werden, dass dies sauber und ordentlich ist und die Namen der Gäste keine Rechtschreibfehler enthalten. Papier- oder Pappschilder sollten keine Knicke aufweisen (am besten laminiert) und der Bildschirm eines Tablet sollte frei von Abdrücken oder Schmierspuren sein.

Wenn der Chauffeur gut vorbereitet ist, kennt er auch die landestypischen Gepflogenheiten der Gäste, z. B. was den Umgang mit arabischen oder asiatischen Gästen betrifft.

7. Abfahrt

Der Chauffeur achtet darauf, dass das Gepäck möglichst auf sauberem Untergrund abgestellt wird und verstaut es selbständig im Kofferraum. Daraufhin öffnet er den Fahrgästen die Türen, die hintere rechte Tür stets zuerst. Hierbei steht der Chauffeur so, dass er die Tür mit der rechten Hand öffnen und sanft(!) schließen kann. Wenn alle Gäste Platz genommen haben, darf auch der Chauffeur in der Limousine Platz nehmen.

Während der Fahrt sollte der Chauffeur keinen Mantel oder Jacke tragen. Das Sakko kann angelassen werden. Sollte es ausgezogen werden, ist darauf zu achten, dass das Hemd sauber (keine Schweißflecken, o.ä.) und gebügelt ist. Knitterfreie Hemden sind hier vorzuziehen.

Einwurf!

Die Meinungen, ob ein Chauffeur sein Sakko während der Fahrt ausziehen darf, gehen auseinander. Dagegen spricht, wenn das Hemd des Fahrers nicht einwandfrei ist, sieht es nicht ordentlich aus.

Andererseits spricht es dafür (gerade bei längeren Fahrten bzw. Aufträgen), dass das Sakko oftmals im Rückenbereich dann sehr zerknittert ist und dies für den Rest des Auftrages oder bei der nächsten Abholung im Anschluss keine Möglichkeit mehr hat das zu richten. Man sollte dies also von Fall zu Fall und auch nach den Gegebenheiten des Auftrages entscheiden.

8. Während der Fahrt

Das Wohlbefinden der Fahrgäste hat absolute Priorität. Die Klimaanlage ist stets auf Automatik und 21-22 Grad eingestellt. Der Chauffeur stellt sicher, dass diese Einstellung den Fahrgästen angenehm ist. Auf das Abspielen von Musik ist zu verzichten, außer die Fahrgäste wünschen dies explizit.

Zudem sollte (falls aktiv) die Stimme der Navigation ausgeschaltet sein, sowie die Klingel- und Nachrichtentöne des Mobiltelefons des Fahrers lautlos sein. Unvermeidbare Telefongespräche werden nur über das Headset geführt. Private Telefonate des Chauffeurs sind während der Fahrt mit Fahrgästen tabu.

Des weiteren fragt der Chauffeur, ob er bei der Bedienung der Limousine dem Gast behilflich sein kann und weist dabei auf Extras, wie z. B. Massagefunktion der Sitze, einen Kühlschrank im Fond oder die Möglichkeit der WLAN Nutzung hin.

Abschließend erkundigt sich der Chauffeur nach der für die Gäste angenehmen Reisegeschwindigkeit.

Vorausschauendes und defensives Fahren ist keine Option, sondern oberstes Gebot. Unnötiges Beschleunigen und Bremsen sind tabu. Auch das Anfahren, nötiges Bremsen und Anhalten sind so sanft wie möglich durchzuführen.

Der Chauffeur hat sich an die Verkehrsregeln und -gesetze zu halten. Sollten die Fahrgäste in Eile sein und den Fahrer zu einem gesetzwidrigen Verhalten auffordern, ist dies freundlich aber bestimmt abzulehnen. Als Argumentationsgrundlage dient hier die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, insbesondere der sich an Bord befindlichen Fahrgäste selbst.

Ein Gespräch hat stets vom Fahrgast auszugehen. Der Chauffeur startet dieses nicht eigenständig. Diskretion ist oberstes Gebot. Der Chauffeur hat seine persönliche Meinung zu Religion, Politik, etc. stets diplomatisch zurück zu halten. Über Gesprächsthemen im Fahrzeug ist gegenüber Dritten stets Stillschweigen zu halten.

9. Ende der Fahrt

Die Route zum Fahrtziel sollte so gewählt werden, dass der Fahrgast hinten rechts den kürzesten Weg zum Ziel hat und der Bürgersteig (oder der rote Teppich, etc.) auf seiner Seite hat.

Sollte direkt hinter dem Chauffeur ein Fahrgast sitzen und das Fahrzeug auf einer befahrenen Straße stehen, ist dieser Fahrgast auf den folgenden Verkehr hinzuweisen und mitzuteilen, dass man die Tür öffnen wird. Das gleiche gilt für die rechte Seite in Bezug auf Radfahrer und Fußgänger. Der Chauffeur steigt zuerst aus und öffnet dann allen Fahrgästen die Türen.

Der Chauffeur übernimmt das Ausladen des Gepäcks selbständig und übergibt es an den Fahrgast, bzw. übergibt es z. B. bei einer Hotelanreise an das Personal vor Ort.

Den Fahrgästen wird für die Fahrt gedankt und der Chauffeur verabschiedet sich. Man wünscht einen angenehmen Aufenthalt, eine gute Weiterreise, einen guten Flug, etc. - abhängig von der Situation.

Unmittelbar danach überprüft der Chauffeur das Fahrzeug und vergewissert sich, dass kein Fahrgast etwas in der Limousine vergessen hat.

10. Zwischen den Fahrten

Der Chauffeurservice beinhaltet das Auffüllen der Getränke, etc. und die Reinigung des Fahrzeuges. Ergeben sich Wartezeiten bei einem Kunden, fragt der Chauffeur den Fahrgast, ob er Besorgungen für ihn erledigen kann oder der Gast besondere Wünsche bzgl. Getränke oder ähnlichem hat.

Zusatztip(p)s für den perfekten Chauffeurservice

Der Chauffeur sollte stets die notwendige Etikette wahren und sich deutlich artikulieren. Schlechte Laune oder Ärger muss vor dem Treffen mit den Kunden abgelegt werden. Jeder Gast freut sich über ein freundliches, ehrliches Lächeln und wird dies mit Wohlwollen zur Kenntnis nehmen.

Bei Fahrten innerhalb von Städten informiert sich der perfekte Fahrer über aktuelle Veranstaltungen in der Umgebung und kann Tipps geben, bzw. im besten Fall Tickets besorgen (z. B. über einen Concierge).

Oft kommt es vor, dass Fahrgäste einen Restaurantbesuch planen. Der Concierge am Steuer kennt die besten Restaurants der Stadt, kennt die Öffnungszeiten, hat zudem die Telefonnummern parat und kümmert sich um eine Tischreservierung.

Kulturell interessierte Fahrgäste fragen gerne nach Sehenswürdigkeiten. Der ambitionierte Chauffeur kennt die entsprechenden Stätten und ist auch über die Öffnungstage und -zeiten informiert. Er bietet seine Dienste an und kann auf Wunsch den Kontakt zu einem professionellen Guide herstellen.

Viele der Fahrgäste gehen gerne einkaufen. Der interessierte Chauffeur kennt Fachgeschäfte und kann auch hier Auskunft über die Öffnungstage und -zeiten geben.

Last but not least. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Jeder Fahrgast freut sich über kleine Aufmerksamkeiten. Es kostet nicht viel Süßigkeiten (Gummibärchen, Schokolade, Pfefferminz, etc.) in der Limousine auszulegen, kann aber entscheidend für ein eventuelles Trinkgeld sein.

Ambitionierte Chauffeure notieren sich die Wünsche und Angewohnheiten der Fahrgäste. Für den Fall, dass man wieder einmal denselben Gast hat, weiß der Chauffeur unter anderem welches Wasser der Gast gerne trinkt oder ob er z. B. Schokolade oder Gummibärchen lieber mag.

11. Zusatzhinweis:

Der Limousinenservice sollte ein exklusives Dienstleistungspaket sein. Aus diesem Grund sollten auch nur hochwertige Produkte Verwendung finden. Sei es bei den angebotenen Getränken, der Qualität der Kindersitze oder auch der Kleidung des Chauffeurs. Billig zahlt sich bei anspruchsvollen Kunden eines Chauffeurservices langfristig nicht aus.

Verfasst am von