Die Sicherheit ihrer Kinder liegt uns besonders am Herzen!

Professionelle Rückhaltesysteme im Limousinenservice

limousinenservice kindersicherheit

Eine Fahrt mit einem Limousinenservice ist ganz eindeutig eine Domäne für Erwachsene - das stellen viele Eltern von Babys oder Kleinkindern fest, die einmal versucht haben (vielleicht sogar noch spontan) einen sicher und zuverlässig ausgestatten Fahrdienst mit Chauffeur zu finden.

Selbst bei den Taxen sieht es nicht besser aus. Ein Test der Zeitung "Die Welt" in Berlin zeigte, dass es schwierig bis unmöglich ist, ein Taxi zu finden, das für die Beförderung von Babys ausgerüstet ist.

Auch Sitze für Kleinkinder, die im Gegensatz zu einem Limousinenservice jedes Taxiunternehmen vorrätig haben muss, waren im Test kaum aufzutreiben. Und das gilt nicht nur für die Hauptstadt, sondern deutschlandweit. Die Verfügbarkeit bei einem Limousinenservice dürfte hier noch wesentlich schlechter aussehen. Und wenn doch Sitze vorhanden sind, sind die aus Kostengründen meist von minderer Qualität und/oder schon viele Male/Jahre im Einsatz.

Wir legen auf die Sicherheit unserer kleinen Fahrgäste besonders großen Wert und nutzen nur hochwertigste und neue Kindersitze in allen Größen mit den besten Testergebnissen. Zudem sind alle mit dem besonders sicheren ISOFIX Rückhaltesystem ausgestattet. Alle Sitze sind mehrfach vorhanden, um eine stetige Verfügbarkeit für unsere Kunden zu gewährleisten.

Limousinenservice Kindersitze Fahrdienst mit Kindersitz

Die Lage in Deutschland

Kinder sind bei der Mitfahrt in Kraftfahrzeugen erheblich stärker gefährdet als Eltern häufig annehmen. In der Altersgruppe der bis zu 5 Jahre alten Kinder ist dieses Risiko noch größer. Dieses Risiko wird von den Eltern oft falsch eingeschätzt. Die meisten Eltern sind der Auffassung, dass die Kinder beim Radfahren (ca. 56 %) und beim Spielen außer Haus (ca. 35 %) am stärksten gefährdet sind.

Die deutsche Straßenverkehrsordnung besagt in Paragraf 21, dass Kinder bis zum Alter von 12 Jahren bzw. 1,50 m Körpergröße im Auto besonders gesichert werden müssen. Diese gesetzliche Sicherungspflicht gilt seit Anfang 1998 auch für Taxis und Chauffeurdienste, obwohl diese ja nur gelegentlich Kinder befördern. Straßenverkehrsordnung - Auszug aus § 21 Personenbeförderung Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, dürfen in Kraftfahrzeugen auf Sitzen, für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind, nur mitgenommen werden, wenn Rückhalteeinrichtungen für Kinder benutzt werden, die den in Artikel 2 Absatz 1 genannten Anforderungen genügen und für das Kind geeignet sind.

Wie erkennt man, ob ein Kindersitz amtlich genehmigt und für das Kind geeignet ist?

Amtlich genehmigte Produkte erkennt man an dem europäischen Genehmigungszeichen. Wesentlicher Bestandteil dieses Zeichens ist immer ein E mit einer Zahl von 1 bis 22 in einem Kreis. Dieses Zeichen muss auf einem Aufnäher oder Aufkleber am Produkt zu erkennen sein. Darauf ist außerdem die Gewichtsklasse angegeben, für die der Kindersitz geeignet ist.

Ein Kind ist kleiner als 150 cm, aber schwerer als 36 kg. Auf dem Genehmigungszeichen des Kindersitzes ist eine Höchstgrenze von 36 kg angegeben. Wie ist das Kind in diesem Fall zu sichern?

Für die älteren Kinder besteht der Kindersitz aus einer "Sitzerhöhung", damit der Erwachsenengurt nicht zu nah am Hals verläuft. Die ECE Zulassung für diese Systeme beschränkt z.Z. diese Systeme aus prüftechnischen Gründen auf ein Körpergewicht bis zu 36 kg.

Die Bundesanstalt für Straßenwesen sowie die staatliche Materialprüfungsanstalt in Stuttgart hat aber die Eignung auch für Kinder über 36 kg bestätigt. Diese Systeme müssen daher verwendet werden. Wenn der Körperumfang eines Kindes im Einzelfall so groß ist, dass es in keinem System Platz findet, kommt eine Einzelausnahmegenehmigung durch das Straßenverkehrsamt in Betracht.

Mein Kind ist über 12 Jahre, aber noch keine 150 cm groß. Wie ist es zu sichern?

Kinder über 12 Jahre werden von der Vorschrift des § 21 Abs. 1 a Satz 1 StVO nicht erfasst. Sie müssen mit dem Erwachsenengurt gesichert werden. Wenn der Gurt aber zu nah am Hals verläuft, ist die Verwendung eines Kindersitzes (Sitzerhöhung) möglich.

Eltern sollten darauf achten, dass ihr Kind nur bei Anbietern im Bereich Taxi und Limousinenservice mitfährt, wenn ein geeigneter Kindersitz zur Verfügung steht. Sie dienen dem Interesse des Kindes mehr, wenn Sie ein Kind nur gesichert befördern und auf eine Fahrt verzichten, als ein Kind ungesichert zu befördern.

Informieren sie uns bitte schon bei der Buchung, ob sie planen Kinder befördern zu lassen. Wir stellen dann die nötigen Sitze gerne zur Verfügung.

Leider ist in den Limousinen nicht ausreichend Platz, um die Sitze ständig mitzuführen. Bitte haben sie daher Verständnis, dass unsere Chauffeure angehalten sind unangemeldete Fahrten mit Kindern trotz bestehender Buchung abzulehnen, ihnen die Fahrt aber aufgrund unseres Nichtverschuldens dennoch in Rechnung gestellt werden wird.

Bitte bedenken sie: Schon eine einzige ungesicherte Fahrt kann für das Kind zu einer lebenslangen Behinderung führen oder sogar tödlich enden!

Verfasst am von


Sie haben eine Frage zu unserem Limousinenservice?

089-62170917